Hamburgs -Klöten-Köm- ;o)

Veröffentlicht auf von Leckermaul

die Weinkellerei und Spirituosen-Manufaktur schreibt auf Ihrer Seite:

rotspon.jpgDie Weingroßhandlung Heinr. von Have, gegründet im Jahre 1868, hat sich seit 5 Generationen mit dem Import und der Pflege klassischer Bordeauxweine einen hervorragenden Ruf erworben. Der ROTSPON AUS HAMBURG kommt ebenfalls aus diesem Hause.

Wie kam es zu dieser liebevollen Verbindung zwischen Frankreichs Weinkultur und Hanseatischer Tradition? Die Geschichte des Hamburger Rotweinhandels läßt sich bis ins 13. Jahrhundert zurückverfolgen. Damals segelten die ersten Hansekoggen im Auftrage von Hamburger Kaufleuten an die französische Atlantikküste, um in den Häfen von Nantes, La Rochelle und Bordeaux das Wunderbarste zu laden, das dieser Landstrich zu bieten hatte: Junge, rote Bordeauxweine in ihren Holzfässern aus französischer Eiche, den Oxhoften, mit einem Inhalt von 225 Litern. Nach langer Seereise an der Elbe eingetroffen, wurden diese jungen Weine in den Kellergewölben der Hamburger Weinhandelshäuser lange Zeit gelagert und von fachkundigen Küfern und Kellermeistern mit großer Sorgfalt bis zur vollen Flaschenreife gepflegt.

Im norddeutschen Volksmund hieß dieser Rotwein schon bald ROTSPON. Vielleicht, weil der rote Wein durch die lange Faßlagerung den 'Span' des Holzes rot gefärbt hatte. Vielleicht auch, weil die französischen Herkunftsbezeichnungen für die Hamburger nur schwer verständlich waren.

So entwickelte sich im Laufe der Jahrhunderte eine große hanseatische Weintradition in Hamburg.

Der Geheim-Tipp zu Ostern..... Eierlikör aus Hamburg ;o)

von-have.jpg
Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:
Kommentiere diesen Post